Mit Hauptinhalt fortfahren
Artikel

German Pension Finance Watch Q3 2019

Entwicklung deutscher Pensionspläne im Spiegel der Kapitalmärkte

Retirement
N/A

7. November 2019

Trotz Rechnungszinsrückgang und gestiegener Pensionsverpflichtungen blieb der Ausfinanzierungsgrad dank positiver Kapitalerträge relativ stabil.

Seit Jahresbeginn 2019 sind die Pensionsverpflichtungen der DAX- und MDAX-Unternehmen um fast ein Fünftel gestiegen, wie die vorliegende Modellberechnung zu Ende September zeigt. Grund hierfür ist der Rechnungszins, der in diesem Zeitraum – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit – um fast einen Prozentpunkt nachgegeben hat. Gleichzeitig stiegen auch die Pensionsvermögen der Unternehmen um etwa zehn Prozent. Hier zeigt sich, dass die Unternehmen ihre Kapitalanlagestrategien zur Anlage des spezifischen Pensionsvermögens gut gewählt haben und nun von der positiven Entwicklung an den Kapitalmärkten profitieren. Auch der Ausfinanzierungsgrad konnte durch die gute Entwicklung der Pensionsvermögen relativ stabil gehalten werden. Er sank gemäß der Modellrechnung zwar um etwa fünf Prozentpunkte, aber insgesamt weit weniger, als aufgrund des deutlichen Anstiegs der Pensionsverpflichtungen zu erwarten gewesen wäre.

Dies zeigt, dass sich die Unternehmen intensiv mit den Kapitalanlagestrategien zur Anlage des spezifischen Pensionsvermögens beschäftigen. Mit intelligenten und passgenauen Lösungen lassen sich die Effekte auch extremer Rechnungszinsentwicklungen spürbar abfedern.

Download
Titel Dateityp Dateigröße
German Pension Finance Watch Q3 2019 PDF .1 MB
Ihre Kontakte

Head of Retirement
Germany & Austria

Related content tags, list of links Artikel Betriebliche Altersversorgung (bAV) Deutschland
Contact Us